What’s Next, Agencies? – Der Podcast zur Zukunft der Agenturen

„Agenturen sind heute Commodity. Das ist ein Skandal - vor allem mit Blick auf die exzellente Qualität, die sie liefern. Aber: Agenturen sind selbst daran schuld“, sagt Jesko Perrey von McKinsey. In der neuen Folge von „What’s Next, Agencies?“ diskutieren Kim und er wie Agenturen der Commodity-Falle entkommen können: Durch performancebasierte Honorarmodelle, Instant Feedback und vor allem mehr Selbstbewusstsein. Denn laut Jesko fehlt den Agenturen das am meisten. Außerdem geht es um die Transformation des Marketings und den Wert kreativer Effektivität.

 

Die Agenturbranche erlebt einen radikalen Wandel. Die Zukunftsfähigkeit des Business-Modells von Agenturen ist zum Dauerthema geworden. Der Wettbewerb mit Unternehmens- und IT-Beratungen, Media-Agenturen und Start-ups zieht weiter an. Deshalb braucht die Branche einen intensiveren Austausch zu den Themen der Zukunft.

Kim Alexandra Notz ist Managing Partner von KNSKB+ und GWA-Vorständin im Ressort „Zukunft der Agenturen“. Die Fragen nach zukunftsfähigen Agenturmodellen, Entwicklungen im Marketing und neuen Technologien treiben mich daher täglich um. Im „What’s Next, Agencies?“-Podcast spricht sie alle zwei Wochen mit spannenden Gästen über die Zukunft der Agenturen, zeitgemäße Führungskultur, Employer Branding und veränderte Kundenanforderungen. Ob andere Agenturchefs, Marketingverantwortliche, Pitch- oder Personalberater. Sie alle haben ihre ganz eigene Perspektive zum Thema und teilen ihre Erfahrungen und Zukunftsprognosen mit ihr und euch.

 

Eine neue Folge „What’s Next, Agencies?“ erscheint alle zwei Wochen auf allen gängigen Podcast-Plattformen:

Apple Podcast: http://bit.ly/WNA-Notz

Spotify: https://lnkd.in/dFA9txy

Zu allen anderen Plattformen: http://bit.ly/Podigee-WNA

 

 

Der Podcast zur Zukunft der Agenturen

Presse

Presse

Solveigh Krause
Communications Manager
040 44189 01
solveigh.krause@knskb.plus

Solveigh Krause
Zurück

Entscheidung zur Verwendung von Cookies auf dieser Website

Wir nutzen Cookies, um statistische Daten zur Optimierung dieser Website zu erheben. Dazu verwenden wir das Tool Google Analytics. Klicken Sie auf „Cookies erlauben und weiter“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website zu gelangen. Oder klicken Sie unten auf „Cookies ablehnen“. In dem Fall können Sie dieses Internetangebot nutzen, ohne dass das genannte Tool eingesetzt wird. Einzelheiten zu Cookies und dem eingesetzten Tool erfahren Sie in unseren Datenschutzhinweisen.