Die Rolle von Storytelling in der digitalen Transformation

Stefanie Wille, Creative Director Content bei KNSKB+

 

Wie gelingt es Unternehmen, ihre Mitarbeitenden bei einem anstehenden Kulturwandel zu motivieren? Zunächst einmal muss die wichtigste Frage der Mitarbeitenden befriedigend beantwortet werden: „Was bedeutet das für mich?“.

Die folgenden sieben Punkte zeigen, welche Aufgabe die interne Kommunikation im Change-Prozess hat und welche Bedeutung dem Storytelling dabei zukommt. Außerdem geben wir sechs konkrete Beispiel für dialogorientierte Content-Formate, die für eine erfolgreiche digitale Transformation hilfreich sein können.

  1. Entscheidend für den Erfolg von Maßnahmen der digitalen Transformation in einem Unternehmen ist es, den Mitarbeitenden die Angst vor Veränderung zu nehmen und ihnen das Gefühl zu geben, ein entscheidender Teil des Prozesses zu sein. Dabei helfen klare Botschaften: Ein Kulturwandel ist eine Win-Win-Situation für Unternehmen wie Mitarbeitende.

  1. Die Akzeptanz für die anstehenden Veränderungen erhöht sich bei den Mitarbeitenden, wenn entscheidende Fragen befriedigend beantwortet bzw. diskutiert werden können: Wo steht das Unternehmen heute? Wo will es hin? Was heißt das für jeden Einzelnen? Und vor allem: Warum wird der Prozess angestoßen?

  1. Klar ist dadurch: Mitarbeitende werden nicht mehr nur informiert über Veränderungsprozesse, sondern sind Teil davon, sollen selbstverständlich eigene Ideen einbringen und mitgestalten. 

  1. Das Auftreten des Arbeitgebers und somit der internen Kommunikation sollte wertschätzend sein: Mitarbeitenden sollen verstehen, dass sie als Impulsgeber benötigt werden. Gleichzeitig brauchen sie vom Arbeitgeber eine Road Map, die ihnen einen Rahmen gibt, innerhalb dessen sie sich beteiligen können. 

  1. Die interne Kommunikation übernimmt künftig eine wichtige Rolle – und muss sich selbst verändern. Sie entwickelt sich von einem Beobachter und Berichterstatter zu einem stetigen Mitgestalter.

  1. So setzt die interne Kommunikation auf Storytelling. Durch Geschichten wird ein abstrakter Vorgang anfassbar, Dialogbereitschaft, Feedback-Kultur und Flexibilität steigen.

  1. Für den Dialog mit den Mitarbeitenden eignen sich sämtliche Kanäle der internen Kommunikation, vom (Social) Intranet über Blogs bis zu Newslettern und Magazinen. Der Mix sollte phygital gestaltet werden, denn eine Mischung aus „physical“ und „digital“, also von On- und Offline-Kanälen, schafft eine starke emotionale Bindung.

 

Let’s connect: Beispiele für zielführende Storytelling-Formate

  • Motivationsstatements: Mit Sprüchen wie „Danke, dass Sie da sind“ können Sie Ihre Mitarbeitenden im Aufzug, vor dem Gebäude oder in der Kantine Ihres Unternehmens begrüßen. Sprechen Sie Lob authentisch und ehrlich aus, dann wird es wahrgenommen.

  • Content-Hub inklusive Digital-Academy-Plattform: Ein speziell kreierter Strategie-Hub mit Kommentaren, Fotos und Videos kann auch als Portal dienen, in dem sich Mitarbeitende über die Ziele und den Fortschritt informieren und Themen kommentieren können oder in denen sie sich neue Kompetenzen aneignen – zum Beispiel durch angebotene Webinare z.B. mit integrierter Chat-Funktion.

  • Connection-Geschichten: Ein Kummerkasten ist als Feedback-Kanal natürlich bereits bekannt. In einem Connection-Kasten lassen sich dazu noch Ideen, Fragestellungen und Impulse aus dem Kreise aller Mitarbeitenden sammeln. Über eine Corporate Social Media Plattform oder an Touchscreens im Unternehmen könnten die Topics von Mitarbeitenden gevotet werden. Die am höchsten bewerteten Aspekte werden dann von der internen Kommunikationsabteilung aufbereitet und somit die echten Ängste, aber auch Erfolgsgeschichten im Unternehmen erzählt.

  • Eine Stimme geben: Stellen Sie inspirierende und spannende Cases aus Ihrem Unternehmen zum Beispiel in einem eigenen Podcast vor und lassen Sie interessante interne sowie externe Experten zu Wort kommen, die persönlich den Veränderungsprozess reflektieren.

  • „Human Interface“: Lassen Sie künstliche Intelligenz – zum Beispiel basierend auf der IBM-Technologie Watson – auf einem Führungskongress auftreten. Hier präsentiert der Vorstandschef im Dialog mit einer KI die neue Unternehmensstrategie. Danach fungiert das System als Ansprechpartner für alle Mitarbeitenden und Themen im Transformations-Prozess.

  • Ideenschmiede: Führungskräfte werden dazu eingeladen, ihre Projektideen bei jungen Mitarbeitenden zu pitchen. Die Teilnehmenden werden bunt gemischt und präsentieren die Kreation und die Ergebnisse – auf verschiedensten Kanälen.

 

Storytelling in der digitalen Transformation

Presse

Presse

Solveigh Reck
Communications Manager
040 44189 01
solveigh.reck@knskb.plus

Solveigh Reck
Zurück

Entscheidung zur Verwendung von Cookies auf dieser Website

Wir nutzen Cookies, um statistische Daten zur Optimierung dieser Website zu erheben. Dazu verwenden wir das Tool Google Analytics. Klicken Sie auf „Cookies erlauben und weiter“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website zu gelangen. Oder klicken Sie unten auf „Cookies ablehnen“. In dem Fall können Sie dieses Internetangebot nutzen, ohne dass das genannte Tool eingesetzt wird. Einzelheiten zu Cookies und dem eingesetzten Tool erfahren Sie in unseren Datenschutzhinweisen.